WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 06.07.2020, 11:00 Uhr


Verbreitet steife, nach Norden zu stürmische Böen. In der Nordhälfte kurze Gewitter, Sturmböen dabei nicht ausgeschlossen.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Die Kaltfront eines Tiefs über Skandinavien überquert den Süden Deutschlands und erreicht mittags die Alpen. Dahinter strömt vor allem in den Norden kühle, sonst mäßig warme Luft in den Vorhersageraum.

WIND/STURM: Von der Küste über die norddeutsche Tiefebene bis zur Mitte auffrischender westlicher Wind. Dabei steife Böen 7 Bft, im Norden sowie in Verbindung mit kräftigen Schauern stürmische Böen 8 Bft. Bevorzugt auf den Inseln sowie im höheren Bergland einzelne Sturmböen 9 Bft. Am Nachmittag auch auf Alpengipfeln Sturmböen bis 85 km/h aus West. Nachts im Binnenland nachlassender Wind. An den Küsten weitere starke bis stürmische Böen aus westlichen Richtungen, erst im Verlauf der Nacht von Westen abnehmende Windgeschwindigkeiten. GEWITTER: In der Nordhälfte einzelne kurze Gewitter. Dabei stürmische Böen oder Sturmböen 8-9 Bft.

Nächste Aktualisierung: spätestens Montag, 06.07.2020, 16:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Bernd Zeuschner